Multiple Sklerose
Anzeige
 
e-med Forum Multiple Sklerose 17. November 2019 Kontakt  Impressum  Datenschutz  
 

Ausgesuchte MS-Links:

 

- 08.11.2005


Schwer behindert: Trotzdem arbeiten und selbstständig leben bei fortgeschrittener MS

 


Die Situation:

Herr Allmann (Namen geändert) arbeitet bei einem deutschen Autokonzern in der Großkundenbetreuung. Er koordiniert die Reparatur und die Wartung von Firmenfahrzeugen. Herr Allmann arbeitet in einem Büro am Computer mit verschieden Datenbanken, Office Anwendungen und dem Internet Explorer. Er telefoniert laufend mit Kunden und Lieferanten. Herrn Allmann ist seit vielen Jahren von MS betroffen, inzwischen in einem weit fortgeschrittenen Stadium. Er kann seine Arme und Hände nicht mehr bewegen und sitzt im Rollstuhl. Dennoch kann er seine Arbeit so schnell wie andere Mitarbeiter im Unternehmen erledigen. Im Laufe seines Berufslebens konnte er trotz fortschreitender Behinderung zunehmend Verantwortung übernehmen und ist heute ein wertvoller Faktor in seinem Team. Zuhause bedient er sein Telefon, Hi-Fi Anlage, Fernseher und DVD-Player und schaltet selbstständig das Licht in der Wohnung.


Der Arbeitsplatz:

Herr Allmanns Arbeitsplatz wurde schrittweise angepasst. Die Computertastatur wird über einen Laserzeiger gesteuert, den er auf seiner Brille trägt. Mit dem Laser kann Herr Allmann auf einen Buchstaben zeigen und damit so schnell schreiben wie andere mit der Tastatur.
Die Maus steuert Herrn Allmann über eine "Mundmaus". Durch geringe Bewegungen der Lippen kann der Mauscursor schnell und gezielt gesteuert werden. Durch ein kleines Pusten in die Mundmaus wird der Mausklick ausgeführt. Telefon, Fenster, Rollos, Tür und Licht werden über ein Programm am Computer gesteuert. Das Programm wird mit über die Mundmaus schnell und einfach bedient. Mit Klick auf einen Knopf schaltet sich das Licht an oder eine Telefonnummer wird gewählt. Über 50 Telefonnummern sind dauerhaft gespeichert und werden mit einem Tastenklick gewählt.


Lesen:

Akten und Unterlagen liegen auf einem Blattwendegerät. Durch Klick auf dem Bildschirm blättert das Gerät die Seiten um. So ist selbstständiges Lesen möglich.


Mobil im Büro:

Am Rollstuhl ist ein Knopf befestigt der mit einer Kopfbewegung gedrückt werden kann. Durch Drücken dieses Knopfes wird eine mobile, batteriebetriebene Fernbedienung aktiviert. Sie ist am Rollstuhl befestigt und kann die wichtigsten Funktionen auch ohne den Computer steuern: Notruf, Telefon abheben, die Zentral wählen, die Tür öffnen, das Licht und das Radio an- und ausschalten.


Das Ergebnis:

Herrn Allmann kann mit den Computereingaben und den Bürosteuerungen dieselbe Arbeit wie seine Kolleginnen und Kollegen machen.


Die Finanzierung des Arbeitsplatzes:

Die Anpassung des Arbeitsplatzes wurde zum Großteil von der örtlichen Fürsorgestelle der Stadtverwaltung finanziert. Der Arbeitgeber hatte nur ein Bruchteil der Finanzierung zu tragen.


Service und Betreuung:

Die Planung, Umsetzung, Installation und Schulung erfolgte durch die Reha Media GmbH. Alle Komponenten wurden sorgfältig ausgewählt, angepasst und über mehr als ein Jahr betreut.


Die Lösung für Zuhause:

Hier wurde ein Umfeldkontrollgerät (eine besondere Fernbedienung) installiert, die über einen Saug-Blas Schalter (der aussieht wie ein Strohhalm) gesteuert wird. Telefon (mit Freisprechanlage),  Zimmerlicht, Fernseher, Video, DVD-Player und D-Box werden auf diese Weise bedient. Weitere Funktionen, z.B. Türöffner und Türsprechanlage, sind machbar. Die Umfeldsteuerung für Zuhause wurde vollständig von der gesetzlichen Krankenkasse finanziert.


Innovative Technik für ein selbstständiges Leben:

Durch den gezielten Einsatz von innovativer, flexibler und zuverlässiger Technik, die durch den Service und das Know-How von Reha Media betreut wird, kann Herrn Allmann selbstständig seine Arbeit erledigen und im eigenen Haus leben. /Sr

Quelle: Reha Media


...zurück zur Newsübersicht / Startseite
...zurück zur Newsübersicht / Archiv
...zurück zur Gesundheitsnews-Suche